• Ankündigung
  • Anno 1800

Wir nehmen am Green Game Jam teil

  • 16.06.2021

Hey Anno-Community!

Heute wollen wir Euch ein paar Informationen zu unserer Teilnahme am diesjährigen Green Game Jam geben, den wir bereits am Weltumwelttag kurz erwähnt haben.

Also, was ist der Green Game Jam?

Beginnen wir mit einer kurzen Definition, was ein „Game Jam“ ist:

In seiner einfachsten Form ist das ein zeitlich begrenzter Wettbewerb, bei dem die Teilnehmer in wenigen Tagen ein funktionierendes Videospiel (oder zumindest einen funktionierenden Prototyp) entwickeln. Heutzutage gibt es eine ganze Reihe verschiedener Game Jams, die in größerem Rahmen organisiert werden und sich in Umfang, Zielen und Regeln unterscheiden.

 

Der Green Game Jam unterscheidet sich ein wenig von den meisten anderen, da er sich auf Live-Spiele konzentriert, das heißt: Es geht nicht darum, komplett neue Spiele zu entwickeln, sondern neue Spielmodi oder andere Aktivitäten für bestehende Spiele zu kreieren.  Das Ziel ist es, Möglichkeiten zur Bekämpfung des Klimawandels zu brainstormen und zu prototypisieren und diese über diese Spiele darzustellen.

Die Idee selbst resultiert aus der Gründung der „Playing for the Planet Alliance„, einer Initiative verschiedener Unternehmen aus dem Bereich der Videospiele, gegründet im Anschluss an den Klimagipfel in New York, mit dem Ziel, die Spieleentwicklung nachhaltiger zu gestalten und Emissionen bei der Entwicklung von Videospielen zu reduzieren. Ubisoft ist unter den Mitgliedern.

Folgt den obigen Links für mehr Infos.

Worum gehts beim diesjährigen GGJ?

Der diesjährige Green Game Jam ist auf Wälder fokussiert, aber in zwei Themen aufgeteilt:

Bei Play4Forests geht es um Wälder an Land, wobei der Schwerpunkt auf der Erhaltung und Wiederaufforstung von Gebieten rund um den Globus liegt.

Bei Glowing, Glowing, Gone hingegen geht es um „Unterwasserwälder“: Korallenriffe, die viele verschiedene Arten von Fischen und anderes Meeresbewohner beherbergen.

Verschiedene Spielestudios nehmen am Green Game Jam teil, und ab heute könnt ihr auf dieser Website für euer Lieblingsprojekt abstimmen. Der Gewinner wird am 25. Juni bekannt gegeben.

Alle Teilnehmer haben sich verpflichtet, ihre Idee in ihrem Spiel umzusetzen, um ein Bewusstsein für die oben genannten Themen zu schaffen, also lasst uns doch mal über unsere Teilnahme sprechen.

Wo kommen wir ins Spiel?

Wir waren schnell Feuer und Flamme für die Teilnahme am Green Game Jam und haben uns letztendlich für das Thema „Play4Forests“ entschieden, von dem wir dachten, dass es gut zu Anno 1800 passen würde:

Wir wollen ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit schaffen und die Zusammenhänge in Ökosystemen erforschen, die in Anno 1800, obwohl es im Zeitalter der Industrialisierung spielt, kaum vorhanden sind.

Im Vorfeld des Game Jams, bei dem wir unser Konzept entwickelt haben, konnten wir verschiedene Workshops und Vorträge besuchen, um das Team zu diesen Themen weiterzubilden und zu inspirieren.

Was ist unser Konzept für das diesjährige GGJ?

Bei Anno geht es vor allem darum, kleine Siedlungen zu riesigen Metropolen weiterzuentwickeln, um gewaltige Produktionsketten und Unmengen von Ressourcen, die produziert und um die Welt verschifft werden. Und das alles passiert bei Anno 1800 im Zeitalter der Industrialisierung, wo die Spieler neue umweltverschmutzende Fabriken bauen müssen und völlig neue Bevölkerungsrekorde erreichen können – aber der Gedanke des nachhaltigen Wachstums ist kaum vorhanden.

Unsere Idee ist es daher, diesen Aspekt mit folgendem Konzept stärker in den Vordergrund zu rücken:

Die Spieler starten auf einer unberührten Insel mit geringer Bevölkerungszahl und müssen eine nachhaltige Stadt aufbauen. Wenn sie die Schattenseiten ihres Wachstums nicht im Auge behalten und Maßnahmen finden, um ihnen entgegenzuwirken, wird das Ökosystem der Insel und damit auch ihre Stadt letztendlich zusammenbrechen. Das kann durch Dinge passieren wie der ausschließliche Anbau von Monokulturen, der zu einer verminderten Fruchtbarkeit führt; aggressive Abholzung, die eine verlassene Insel zur Folge hat und Überfischung, die die Ozeane als Nahrungsquelle zu einem späteren Zeitpunkt ausschließt.

Werft einen Blick auf die Konzeptgrafiken unten, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was uns in etwa vorschwebt: Von einer unberührten Insel über eine kleine Siedlung bis hin zu einem gescheiterten ersten Versuch. Gefolgt von einem nachhaltigeren zweiten Versuch.

Als kleinen Twist werden wir hier auch ein „rogue-like“ Element einführen: Anders als in der realen Welt werdet ihr in der Lage sein, es erneut zu versuchen und eure vorherigen Versuche zu verbessern. Nicht nur mit dem Wissen aus diesem letzten Versuch, sondern auch mit technologischen Verbesserungen, die ihr erforschen könnt und die nach einmaliger Freischaltung für alle zukünftigen Versuche freigeschaltet bleiben.

All dies würde als komplett neuer, separater Spielmodus zu Anno 1800 kommen – keine Sorge, ihr werdet nicht plötzlich eure Inseln umorganisieren müssen 😉

Nächste Schritte

Momentan sind wir noch sehr mit „Dächer der Stadt“ beschäftigt. Daher planen wir, diesen neuen Spielmodus erst später in diesem Jahr zu veröffentlichen. Wir peilen dabei zur Zeit den 14. Dezember  an (das Datum ist noch nicht in Stein gemeißelt), und wir werden euch näher zu dem Datum mit weiteren Infos versorgen.

Bis dahin könnt ihr hier für uns abstimmen! (der Modus wird unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung entwickelt)

 

Und natürlich solltet ihr auch die Websiten von Play4Forests und Glowing, Glowing, Gone besuchen und die Petitionen unterschreiben, um euren Teil zum Schutz der Wälder beizutragen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

10 Kommentare
  1. M MinosDaedalus

    Sehr gute Idee aus zweierlei Gründen:
    – Mit Anno 1800 fehlen mir sowieso Szenarien, die ich in früheren Teilen gerne spielte. Ich brauche in Videospielen ein vom Spiel definiertes Ziel, auf das ich hin arbeite; Sandbox und Endlosmodi sind nicht meins.
    – zwar thematisch passend ging es in Anno 1800 mir zu sehr um große Zahlen: Massenproduktion, zahllose Gebäude, um die Bedürfnisse der immer steigenden Anzahl an Menschen zu befriedigen, eine Schweinezucht nach der anderen, eine Fabrik nach der anderen; mehr Input = mehr output. Am Ende spamt man nur noch Produktionsgebäude und es läuft einfach alles.

    Von daher finde ich den Nachhaltigkeitsaspekt deutlich spannender, weil ich eben nicht blind meine Gebäude spamen kann und damit noch Erfolg habe.

    Ein Anno oder ein Spielmodus mit einer richtigen Herausforderung wäre schon sehr schön!

  2. G GeneralTobias

    Das klingt super. Der Ökologie-Aspekt war mein Favorit in Anno 2070. Und auch wenn es ein separater Spielmodus sein wird, ich hoffe, dass dann auch die DLCs da mit reingebracht werden können, sodass man sich nicht immer entscheiden muss „Ökologie-Partie oder DLC-Endlosspiel“?

  3. H Holzwurm21

    Finde ich super, dass ihr auf diesem Wege an dem Wettbewerb teilnehmt! Ich fand das System mit den Auswirkungen auf die Inseln bei Anno 2070 schon genial und freue mich riesig darauf, soetwas auch für Anno 1800 zu bekommen.
    PS: Streng genommen passen solche geschwungenen und nicht exakt rechtwinkligen Straßen nicht ins Bild einer Anno-Stadt, aber sie sehen auf dem letzten Screenshot einfach nur mega aus finde ich (ebenso wie die, sich an die Küstenlinie anpassenden, Felder)!

  4. S Stuffel_Z

    Ich hoffe, Ihr habt die Art von Nachhaltigkeit nicht vergessen, die im 19. Jahrhundert schon üblich war:
    – Reparaturwerkstätten für Nähmaschinen,
    – Stopfpilze
    – Flickschuster,
    – Fahrradreparaturen (die man damals wohl meist selbst gemacht hat)…
    Außerdem sollten die Glühbirnen länger als eine Stunde halten 🙂
    Und klärt Ihr im Rahmen von „Play4Forests“ auch, ob die Heizöfen das arktische Eis zum Schmelzen bringen? 😉

  5. m makwert

    Das klingt toll, Wälder passen wunderbar in die Industralisierung, da in dieser Zeit die ersten Nationalparks gegründet wurden. Es gibt so viele tolle Ideen, was man da noch alles machen könnte, z.B. Produktionssteigerungen wenn Bienenfelder an Obstplantagen grenzen.
    Am meisten hoffe ich jedoch, dass ein erheblicher Anteil des Preisschildes vom DLC in echte Aufforstungsprojekte fliesst.

    • R Rantanplan_2018

      „Am meisten hoffe ich jedoch, dass ein erheblicher Anteil des Preisschildes vom DLC in echte Aufforstungsprojekte fliesst.“

      Also ich gehe davon aus das diese Spielversion als kostenfreies Update veröffentlicht wird. Das wird sicherlich nicht als kostenpflichtiges DLC vermarktet.

  6. a andrenalin372

    Neue Spielmodis sind immer willkommen. Auch wenn ich von der eigendlichen Sache recht angetan bin, glaube ich nicht, dass das zu Anno 1800 thematisch passt. Der Spielmodus wird sich wie ein Fremdkörper anfühlen.
    Aber egal, immer her damit!
    Ja, ich weiß: erstmal abstimmern und erst dann raffgierig werden. 🙂
    Schöne Sache!

    • H Hexagon19

      Sehe ich ganz ähnlich, in ein Anno 1800 Endlosspiel passt es nicht perfekt rein, aber ich finde als eine Art Szenario (wie es sie ja auch schon früher gab) ließe es sich bestimmt umsetzen.
      Ich freue mich, dass ihr mit dem Projekt helft auf dieses Thema aufmerksam zu machen.
      Ich weiß zwar nicht wie ihr die Produktionsketten gestalten wollt, hoffe aber, dass diese auch nachhaltig, also mit längerer Lebenszeit der Produkte oder Recycling alter Produkte, gestalten werden können.

      Viel Glück bei der Abstimmung.

  7. P PrinzofGamer

    Wie cool ist das denn… sehr cool! Freut mich und meine Stimme habt ihr!

    In den letzten Annos gab es ja schon mal ein größeren Fokus auf Umwelt und das hat Spaß gemacht … ich drücke euch die Daumen!

You may also be interested in