• Anno 1800
  • DevBlog
  • Season 2

DevBlog: Land der Löwen – Hirten & Bewässerungssystem

  • 08.10.2020

“Sei eine Lampe, ein Rettungsboot oder eine Leiter. Hilf, die Seele eines anderen zu heilen. Gehe aus deinem Haus wie ein Hirte.“

Niemand anderes ist diesem Credo, das der Philosoph Mawlānā Rumi bei tiefem Nachsinnen niederschrieb, treuer, als eben jene Hirten in Enbesa. Die Meniga, wie sie vom Rest der Bevölkerung in Enbesa bekannt sind, fühlen sich am wohlsten im Landesinneren, in der großzügigen Schönheit von Enbesa, die sich über Hügel und Täler dehnt, und von endlosen Horizonten über das Meer hinaus eingerahmt wird.

Als ein Volk vom Land, respektvoll zu allen, die vor ihnen kamen aber trotzdem neugierig, wenn sich neue Gelegenheiten eröffnen, neue Aussichten auf Friede und die Besserung aller. Herzlich und hart-arbeitend blicken die Hirten zu denen auf, die herrschen, um Enbesa in eine vereinte Zukunft zu führen, eine Zukunft der Gerechtigkeit und Rücksicht für alle. Viele Jahrhunderte unbeschwerten Hirtenlebens nähern sich einem spannenden Ende, wenn der Kaiser seine mächtige neue Hauptstadt aus dem Nichts errichtet, und ganz Enbesa zu ihm zieht – die Geburt einer neuen Kultur und einer neuen Art zu Leben.

Auch wenn sie die trügerisch einfachen Wege der Landarbeit und Tierpflege schätzen, sind die Hirten sich sehr wohl bewusst, dass ein neues Zeitalter für Enbesa anbricht. Eines, von dem sie sich erhoffen, dass Fröhlichkeit, Rücksichtnahme und Freundschaft in den Herzen der Mächtigen hochgehalten werden – wie zahllose Lichter, um die Völker von Enbesa zu leiten und zu heilen.

Anfang der Woche haben wir euch einen Überblick dazu gegeben, was ihr bis zum Release von „Land der Löwen“ an Artikeln auf der Anno Union erwarten könnt. Es sollte daher keine große Überraschung, dass wir heute über die Anfänge eurer Siedlung in Enbesa sprechen: Die Hirten und das Bewässerungssystem!

Hirten sind die erste von zwei Bevölkerungsstufen in der Enbesa-Region (die zweite sind die Ältesten). Ähnlich wie die Bauern in der Alten Welt leben sie in kleineren einfachen Häusern, in der Regel sind das ein Hauptgebäude mit einem Stall, Nebenhaus, Lagerhütte oder einem kleinen Arbeitsplatz dabei. Zusammen bilden diese kleine Gemeinschaftsorte, an denen sich die Hirten zum Beispiel um eine Feuerstelle versammeln können.

Die Hirten lieben die Natur und Geschichten am Lagerfeuer. Das Stadtleben und Politik ermüdet sie eher, ähnlich wie es auch den Bauern und Arbeitern in der alten Welt geht.

Stattdessen bevorzugen sie es, ihre Zeit draußen zu verbringen, und ihre Fähigkeiten liegen in der Landwirtschaft und der Viehzucht. So hüten sie Ziegen und Sanga Kühe für Milch und Fleisch oder pflanzen Flachssamen um Kleidung und Hibiskusblüten um Tee herzustellen. Die Hirten benötigen dabei ausschließlich Güter, die sie selbst vor Ort produzieren und haben keine Verwendung für Waren aus anderen Regionen.
Auch wenn viele Talente und Weisheit besitzen, spielen sie diese Dinge in der Regel herunter, maßvoll und bescheiden wie sie sind.

Um ihr Bedürfnis nach Gemeinschaft und Kultur auch außerhalb der Gesellschaft von Freunden und Familie zu sättigen, werden sie euch allerdings darum bitten, ein Podium zu errichten, bei dem sie zusammen mit den anderen Enbesiern Musik genießen können.

Im Herzen jeder Art von Bauvorhaben und genereller Expansion in Enbesa liegt das neue Baumaterial Wanza-Holz. Die Wanza-Bäume brauchen noch keine fruchtbaren Boden, aber ihr Holz wird für fast alle Gebäude in der neuen Region benötigt. Das bedeutet auch, dass ihr euch nicht auf Holzimporte aus der Alten Welt verlassen könnt, sondern definitiv eine eigene Holzwirtschaft aufbauen müsst, um all eure Bauwünsche in die Tat umzusetzen. Später kommen noch Lehmziegel für fortgeschrittene Gebäude hinzu… aber die Ältesten und ihre Produktionsketten sind ein Thema für einen anderen DevBlog.

Und während das Nutzen dieser lokalen Baumaterialien sowie der generelle enbesianische Architekturstil natürlich den Bau und Stil aller Gebäude beeinflusst, werdet ihr trotzdem bekannte Gebäude wie die Handelskammer, diverse Hafengebäude oder die Feuerwache leicht wiedererkennen. Das letzte Gebäude dieser Aufzählung ermöglicht uns auch bereits eine gute Überleitung zum nächsten Thema, denn in Enbesa hat die Feuerwache eine besondere Voraussetzung: Sie benötigt einen Wasseranschluss!

Lasst uns also über das neue Bewässerungssystem in „Land der Löwen“ sprechen:

Veteranen werden sich wohl noch an das Bewässerungssystem aus Anno 1404 erinnern, bei dem Norias zum Einsatz kamen, die Wasser aus dem Boden pumpten und die Wüste in einem gewissen Radius um sie herum bewässerten. Dadurch entstanden fruchtbare Flecken in einem ansonsten trockenen Land, die es ermöglichten, Datteln, Indigo und Mandeln anzubauen. Der ein oder andere wird sich eventuell auch noch daran erinnern, dass diese Norias manuell aufgefüllt werden mussten, was einen immer wieder aus der Arbeit in anderen Teilen des Reiches herausriss.

Also wir also mit dem Design für „Land der Löwen“ begannen, wussten wir, dass a) wir ein Bewässerungssystem als regionale Herausforderung verwenden wollten, auch weil es so populär bei unseren Spielern war, und b) wir Anno 1404s System verbessern, unnötiges Micromanagement entfernen und gleichzeitig eine Art von Herausforderung bieten wollten.

In Enbesa drückt sich diese Herausforderung in Wasserkanälen aus, bei denen die verschiedenen Flüsse auf Enbesas Inseln zur Bewässerung verwendet werden. Unter ihrem Kaiser Ketema verwenden die Enbesianer selbst-entwickelte Wasserpumpen, die auf dedizierten Fluss-Slots platziert werden müssen. Das Wasser aus dem Fluss wird dann via Kanäle verteilt, was den Boden in einem gewissen Radius um sie herum fruchtbar macht. Die saftig grünen Flächen, die bewässert wurden, können dann genutzt werden, um unter anderem Hibiskus- oder Indigo-Blüten anzubauen.

 

Das bringt natürlich die Herausforderung mit sich, ein möglichst effizientes Kanalsystem zu bauen, eure Felder und Weiden platzsparend dazwischen zu quetschen und generell das beste aus dem begrenzten furchtbaren Boden zu machen, der euch zur Verfügung steht – zusätzlich zu den generellen Limitierungen in Bezug auf Bauplatz auf den Inseln. Wir sind sicher, dass Optimierer viel Spaß dabei haben werden, sich die besten Layouts auszudenken.

Jede Wasserpumpe kann ihr Wasser dabei aber nur begrenzt weit pumpen, es existiert also ein Limit, wie viele Kanalstücke ihr platzieren könnt. Wenn ihr allerdings zwei Pumpen miteinander verbindet, verbindet ihr damit auch ihre Bewässerungskapazitäten was es euch erlaubt, einen viel längeren Kanal zu bauen, als eine einzige Pumpe sonst unterstützen könnte.

 

Während die meisten Farmen in Enbesa fruchtbaren Boden benötigen, können Tiere auch auf der Savanne grasen. Frisches grünes Gras ist ihnen aber lieber, was daher auch direkt die Produktivität des jeweiligen Gebäude erhöht.

Bei der Wichtigkeit von Wasser für die Landwirtschaft solltet ihr auch ein Auge auf die Anzahl von verfügbaren Fluss-Slots jeder Insel haben: Neben des Pumpen zur Bewässerung werden diese Slots auch für Lehmschöpfer und später Papiermühlen benötigt. Die richtige Priorisierung dieser wertvollen Fluss-Slots ist eine weitere Wasser-bezogene Herausforderung, der ihr euch in Enbesa stellen müsst – nur, damit euch nicht zu langweilig wird!

 

Schließlich, wenn wir über das Thema Landwirtschaft reden: Besitzer des Bright Harvest DLC werden auch das Wissen und die Vorteile moderner Landwirtschaft mit sich nehmen können, indem sie Silos bauen und Traktoren nutzen können. Das setzt allerdings den Import von Öl voraus.

Nächste Woche schauen wir uns die zweite Bevölkerungsstufe, die Ältesten, an, und präsentieren euch ein bisschen mehr zum Hintergrund sowie zur Story von Enbesa, die es von den bisherigen DLC abheben.

 

Land der Löwen Livestream

Aber wartet, wir haben noch eine Ankündigung!

Nächsten Donnerstag, am 15. Oktober, werden wir einen „Land der Löwen“ Livestream (auf Englisch) veranstalten, euch die Anfänge einer Siedlung in Enbesa zeigen und ein bisschen darüber reden, was in der Anno-Welt so los ist.

Begleitet Ubi-Volty und Ubi-Thorlof um 17 Uhr auf twitch.tv/ubisoftbluebyte

Wir freuen uns auf euch!

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

13 Kommentare
  1. t tolir1

    freue mich schon auf den patch. was da alles kommt, einfach der wahnsinn 😉 macht immer weiter so!

  2. r radhamadamohan

    Das sieht ja klasse aus.
    Verspricht wirklich so einiges…

    Ich kann´s mir aber nicht verkneifen….
    Sorry:
    Das Bewässerungsystem kommt mir bekannt vor….
    Habt ihr Schlingel heimlich die MOD´s 1404 IAAM oder gar 1404 SBM gespielt ??

  3. N Niclas-J

    Sieht in den Videos echt toll aus das neue DLC und finde die Initiative mit der Anno-Union wirklich fantastisch.

    Wollte noch fragen, ob man evt. beim nächsten Anno auch auf das historische Zeitalter mit abstimmen könnte? Also wieder durch die Anno-Union.

    •   Ubi_MarcelH

      Die komplette Entscheidung über das Setting eines Spiels würden wir sicherlich nicht der Community überlassen (immerhin reden wir hier ja von Millionenbudgets). Allerdings ist das Interesse der Spieler aus unseren Umfragen, aber auch Foren- oder Redditdiskussionen sicherlich ein wichtiger Punkt bei der Entscheidungsfindung 🙂

  4. N NacktmullYumi

    Ich hoffe nur ihr macht nach diesem 6ten dlc auch noch einen dritten season pass denn ich meine alle guten Dinge sind 3, und 3 mal 3 ist die magische 9.^^ Dann gäb es auch insgesamt 9 dlc’s. 😛

  5. S Seelenjaeger23_4

    Ums mal mit den Worten von Beryl O´Mara zu sagen: „Klingt Großartig!“

    Habe lange zeit Anno 1404 gesuchtet und freu mich schon auf den funken Nostalgie. Weiter so!

  6. C Culd1893

    Ich freue mich auf das ganze und bin gespannt auf das Forschungssystem

  7. L Lemminck

    Sehr schöner Blog, liest sich gut. 🙂

    „Während die meisten Farmen in Enbesa fruchtbaren Boden benötigen, können Tiere auch auf der Savanne grasen. Frisches grünes Gras ist ihnen aber lieber, was daher auch direkt die Produktivität des jeweiligen Gebäude erhöht.“

    Schön, dass Bright Harvest dort auch funktionieren wird, wenn auch nur via Import, aber damit kann ich leben. 😉

  8. G GermanRankok23

    Flussbauplätze? Ist damit das ganz normale Ufer gemeint oder wie zb bei 1701 das mann nur an einer gewissen stelle die walfängerei platzieren konnte? Ansonsten hört sichs schon echt gut an bin gespannt auf nächste woche.

    • G GermanRankok23

      Oder wirklich die kleinen Flüsse mit den abpumpstationen?^^

      • e eric_jorgensen

        Man kann nur an gewissen Stellen am Fluss bauen. Ähnlich der Papiermühle in Anno 1404.

    • 7 76561198043099895

      siehe den Screenshot mit der Pumpenstation über dem Fluss 🙂
      Wie z.B. in 2070 gibts nur ein paar Flussbauplätze 🙂

You may also be interested in