• Union Update

Fatherlorris und die Arktis

  • 15.05.2020

Alle Anno-Spiele sind von historischen Gegebenheiten inspiriert und unser Team hat eine beachtliche Menge an Zeit damit verbracht, die Ära von Anno 1800 zu erforschen. Geschichtsfans aus allen Abteilungen des Teams haben zahlreiche Stunden darin investiert, hunderte von Fotos und Bilder als Referenzmaterial für das Design von Schiffen und Häusern durchzuschauen, gesellschaftliche Änderungen und Probleme der Zeit zu erforschen und zu diskutieren, wie man diese Punkte als Gameplay-Feature umsetzen kann. Während wir also nicht absolut geschichtstreu sind oder sein wollen, finden sich gleichzeitig zahlreiche Bezüge zur Ära im Spiel.

Die 1800er Jahre waren zudem eine Ära der Technologie und der Innovation. Nehmt als Beispiel die “Great Exhibition”, die 1851 in London stattfand und die Weltausstellungen im Spiel inspirierte. Bahnbrechende Innovationen ihrer Zeit haben ebenso ihren Weg in Anno 1800 gefunden – wie die Eisenbahn, Elektrizität oder Dampfschiffe – während der Alte Nate und seine Erfindungen natürlich eher ein kleiner Ausflug ins Reich der frühen Science Fiction sind.

Wenns um das Thema Expeditionen geht, waren einige von euch neugierig über unsere Inspirationen für Die Passage und wir haben dazu bereits einen Union Talk mit unserer Game Writerin África gehabt, in dem wir die Hintergründe des DLC beleuchten. Um euch also noch ein paar weitere Einblicke in die historischen Events der Zeit, wie zum Beispiel die Franklin-Expedition, zu geben, haben wir den bekannten Künstler Fatherlorris von The Chapel angeworben und ihn gebeten, ein paar Comics für uns zu zeichnen.

 

 

Wer ist dieser Fatherlorris und The Chapel, fragt ihr? Lassen wir ihn sich doch einfach selbst vorstellen:

Hi, mein Name ist Ryan, auch bekannt als Fatherlorris. Und The Chapel ist ein kleiner Webcomic zu diversen Strategiespielen.

Wie hat das denn mit den Comics bei dir angefangen – und vor allem, warum Comics über Strategiespiele?

Ich hab erstmalig mit Comics als ein Hobby während meiner Highschool-Zeit angefangen. Ich bin Legastheniker und schreiben war nicht meine Stärke, daher waren Comics eine gute Möglichkeit für mich, meine Freunde zum Lachen zu bringen auch ohne viele Wörter nutzen zu müssen. Aber noch viel wichtiger hatte ich damit etwas, das ich Freunden zum Geburtstag oder zu Weihnachten schenken konnte, ohne viel Geld ausgeben zu müssen. Vor ein paar Jahren hab ich dann beschlossen, mir einen reddit Account zu erstellen und dort einen Comic zu posten. Der Erfolg hat mich total überrascht und seitdem mache ich regelmäßig Comics.

Die meisten Spiele, zu denen du Comics erstellst, haben ein historisches Szenario. Ein Hobby von dir?

Ja, absolut. Ich war schon immer ein großer Geschichtsfan. Ich bin aus dem Süden von Wales, nicht weit enfernt von den Eisenwerken von Blaenavon, einem der Geburtsorte der industriellen Revolution. Die Landschaft rundherum ist stark geprägt von der Kohle- und Stahlindustrie und ich denke, es ist beinahe unmöglich, dadurch kein Interesse daran zu entwickeln.

Die offensichtliche Folgefrage: Wie bist du ursprünglich auf Anno gestoßen?

Ich bin tatsächlich erst spät auf Anno gestoßen und habe erst mit der Veröffentlichung von Anno 1404: Venedig mit der Serie angefangen. Zu der Zeit war es das einzige Multiplayer-Aufbauspiel auf dem Markt und das war genau mein Ding.

Da sich nun all diese kommenden Comics um das Thema (Ant-)Arktis drehen: Hast du eine persönliche Verbindung zu diesen Gebieten oder den Expeditionen?

Ich hab keine direkte persönliche Verbindung, außer dass mein Urgroßvater in der Kohlemine gearbeitet hat, die die Kohle für die Schiffe gefördert hat, die sich auf den Weg in die Arktis gemacht haben. Tatsächlich ist mein Interesse an der Arktis sehr spontan entstanden, nachdem ich eine Ausgabe von “The Worst Journey in the World” von Apsley Cherry-Garrard gelesen habe. Es war eines der fesselndsten Bücher, die ich je gelesen habe. Seitdem habe ich jedes Tagebuch zu arktischen Expeditionen gelesen, das ich in meine Finger kriegen konnte. Wenn ihr nach verrückten, epischen Geschichten über Menschen lesen wollt, die tatsächlich existiert haben, dann kann ich nur empfehlen, sich ein Buch über oder geschrieben von einem Arktisforscher zu besorgen.

Vielen lieben Dank, Ryan!

So, genug der Worte: Hier ist der erste The Chapel Comic, der sich auch direkt um die Franklin-Expedition dreht. Vier weitere Comics werden wir in zukünftigen Union Updates mit euch teilen – behaltet also die Anno Union im Auge 😉

 

Übersetzung:
Im Jahre 1845 machte sich die Franklin Expedition auf den Weg um die Nordwestpassage zu finden. Die Schiffe waren mit der aktuellsten Technik der damaligen Zeit ausgerüstet. Und typisch für die viktorianische Zeit behielt die Crew auch auf den Schiffen die englischen Gewohnheiten bei: Es wurde sich fürs Abendessen extra fein angezogen und Porzellan-Tellern gegessen. Man entschied sich, die Elemente zu bekämpfen, anstatt sich mit Hilfe von lokaler Unterstützung anzupassen.
Es gibt viele Gründe, warum die Franklin Expedition in einer Tragödie endete. Aber einer davon war ein fataler Fehler bei der Produktion der Dosennahrung. Diese enthielten Lötzinn, der ins Essen sickerte und die gesamte Crew vergiftete.

 

Kommentare

Sei der Erste

Das könnte dich auch interessieren